Der Kühlschrank als Apotheke der Gefühle.

23. September 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Tagesreflektion – zwischen Facebook Zukunft und Einstein, der wohl doch nicht so schlau wahr. In diesem Falle war es wohl nicht der Kühlschrank, sondern eher die Vorratskammer. Was erschreckt mich eigentlich mehr? Die tote Maus in der Konservendose oder das die Franzosen jetzt nicht mal mehr auf den Markt gehen, sondern Dosenfutter löffeln? Séverine, die junge französische Hausfrau, die ihrem berufstätigen Ehemann grüne Bohnen kochen wollte. Hier stinkt irgendwas gewaltig und das ist nicht die tote Maus, die gut konserviert ruht. Hausfrau und Dosenfutter, in einer Zeit wo grüne Bohnen am Strauch wachsen? Da möchte ich mal Ihre Apotheke ähm Kühlschrank sehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Der Kühlschrank als Apotheke der Gefühle. auf die kantine.

Meta

%d Bloggern gefällt das: