Flammkuchen fatal.

15. September 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt Tage, da verspeist man den Bären, und Tage, da wird man eben vom Bären verspeist. In diesem Falle war der Bär ein elsässischer Flammkuchen von Dr. Oetker. Damit verstiess ich gleich gegen mindestens drei der zehn Gebote, pardon 64 Gebote der Nahrungsmittelaufnahme. Meide Produkte, die mehr als fünf Zutaten enthalten, mit Zutaten, die kein Drittklässler aussprechen kann oder Zutaten, die man sich nicht unverarbeitet in der Natur vorstellen kann. Hmm.

Hier also der Inhalt: Weizenmehl 23%, Crème fraîche, Wasser, Zwiebeln 9,5%, 7,9% Rohschinken (Schweinefleisch, jodiertes Speisesalz, Zucker, Dextrose, Maltodextrin, Gewürze, Gewürzextrakte, Extrakt Rosmarin, Rauch), 7,9% gewürzte Bauchfleischstreifen (Schweinefleisch, jodiertes Speisesalz, Maltodextrin , Zucker, Dextrose, Gewürze) pflanzliches Öl, Backhefe, jodiertes Speisesalz, Zucker, modifizierte Stärke, Raucharoma, Aroma (enthält Weizenbestandteile), Petersilie, Milchsäure, Muskatnuss, Laktose, Pfeffer.

Das Ding besteht fast buchstäblich nur aus Stärke, Stabilisatoren, Füllstoffen und Aromen (?). Pures Gift, aber trotzdem lecker. Da ich aber fast Selbstversorger, Bäcker, Milchhüsli und Koch in Einem bin (Gärtner fehlt noch), darf ich mir auch mal einen Bären gönnen. Der Hase folgt dann nächste Woche.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Flammkuchen fatal. auf die kantine.

Meta

%d Bloggern gefällt das: