Also sprach Zarathustra.

30. August 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Letzte Woche hatte der Sommer beschlossen, nochmals vorbeizuschauen. Schön schrecklich. Ich konnte nicht denken, nicht reden, nicht schreiben – nur vegetieren. Also Koffer packen, Buch schnappen, ins Auto springen und ab ins Engadin. Wo schon Dichter, Denker und die High Society die Sommerfrische verbrachten. Kein Wunder ist Nietzsche hier ab 1881 jeden Sommer gewesen und kam ins Schwärmen über die Schönheit der Natur. Sommerfrische heisst eigentlich nichts anderes als Flucht. Flucht vor der Stadt, wo die Hitze steht und der Gestank herrscht. Frische Luft auf 2000 Metern – durchatmen. Sternenhimmel satt, der einen ohnmächtig macht. Da steht der grosse Wagen direkt vor der Tür. Oder um es mit Nietzsche zu sagen: Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.

Nietzsche Haus

Blick von Sils

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Also sprach Zarathustra. auf die kantine.

Meta

%d Bloggern gefällt das: