Studieren macht hungrig.

27. Juli 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

In alten Zeiten hätte man gesagt, ich würde studieren. Auch ohne Uni geht das nämlich. Reisen bildet und Lesen sowieso. Wieso muss man heute auch eine Uni besuchen, wo das Wissen der Welt im Netz ist? Wo Wissen meist schon veraltet ist, bevor es überhaupt den Weg zur Schulbank findet? Schon Goethe sagte: „Ja, ich sehe wohl ein, dass man ein ganzes Leben studieren kann und am Ende doch noch ausrufen möchte: Jetzt geniess ich erst“. Mach ich ja auch irgendwie. Genuss ist leicht und belastet nicht. Wo wir wieder beim Thema sind. Je mehr ich mich mit den Herstellungsprozessen von Nahrungsmitteln beschäftige, um so schwerer fällt das Einkaufen. Man sollte nichts essen, was die eigene Grossmutter nicht als Essen erkannt hätte oder nichts kaufen, das Stoffe enthält, die ein normaler Mensch nicht im Kühlschrank hat. Ist nicht von mir, sondern von Michael Pollan, einem amerikanischen Publizisten. Zurück zum leichten Genuss, der zu etwa 60 % aus Fett und Zucker besteht. Dagegen ist selbst Schoko-Sahnetorte ein Diät-Wunder.

Source: Foodwatch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Studieren macht hungrig. auf die kantine.

Meta

%d Bloggern gefällt das: