Suppenkasper.

5. Mai 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Der Kasper, in Lyon allgegenwärtig und als Zeichen der guten, alten Beizen bekannt, machte einen Stop im Hause Bocuse. Die Basis aller Suppen ist ziemlich einfach. Kennt man diese, baut man jedes andere Rezept darauf auf. Und so lernt man, dass auch Gemüse schwitzen kann und Croutons ausgiebig und gerne Butter trinken. Wenn dann der Kasper seine Suppe nicht will, kann man diese auch als Dekoration verwenden, wenn man gelernt hat, eine Patisserietüte zu bauen. Ach ja und den Bratpfannen-guck-mal-ich-kann-werfen-test macht man als erstes mit Meersalz. Happy Kasper.




Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Suppenkasper. auf die kantine.

Meta

%d Bloggern gefällt das: