Gelassenheit.

12. März 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Manchmal würde uns Gelassenheit ganz gut tun. Hektisch versuchen wir im Alltag und Tagestrott irgendwie ein bisschen Zeit für uns zu bekommen. Meistens gelingt es nicht, auch wenn wir uns noch so abstrampeln. Liegt es an mangelnder Planung, falschen Zeitplänen oder nehmen wir uns einfach zuviel vor? Versuchen wir nicht durch unser Leben zu Twittern – hier ein bisschen, dort ein Brotkrumen? Es gibt bereits Studien darüber, dass sich unser Sozialverhalten durch das ständige vernetzt sein verändern wird. Ganz zu schweigen von unseren Schreibfähigkeiten oder wie wir Sätze formulieren. Die Konzentration auf eine Sache nimmt ab, man versucht parallele Informationsströme zu ver- und bearbeiten und packt nichts richtig an oder bringt es zum Ende. Unser Gehirn ist vermutlich schlicht überfordert. Zu viele Infohäppchen, die verdaut werden müssen. Auch ich kann mich davon nicht ausschliessen, nehme immer wieder Informationen auf, die schlichtweg unnütz sind und mir Speicherkapazität klauen. Mehr Gelassenheit bitte.

Source: Mark Seliger

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Gelassenheit. auf die kantine.

Meta

%d Bloggern gefällt das: