Käse oder Quark?

4. Februar 2011 § 3 Kommentare

Wie muss der perfekte Käsekuchen aussehen und schmecken? Ist er ursprünglich ein Käse- oder doch eher ein Quarkkuchen? Seit meiner Kindheit beschäftigen mich diese Fragen, die fürwahr elementar sind – zumindest für Gourmets. Ist er ein ganz banaler Kuchen (Blech oder rund?) oder eine einfache, aber leckere Torte? Während der verführerische Duft von Vanille, Butter und Quark durch meine Küche zieht, ein paar Gedanken zum Thema. Gross geworden bin ich mit der klassischen Variante, welche die Amerikaner cheesecake nennen. Ohne viel Firlefanz und natürlich auch ohne den buttrigen Keksboden – einfach Quark pur. Geprägt hat mich jedoch die sächsische Eierschecke, die den wenigsten bekannt ist. Eine regionale Spezialität, die für mich ohne Rosinen am besten schmeckt. Der Unterboden muss fest sein und am Gaumen kleben bleiben, die Füllung ist leicht wie Schnee und himmlisch vanillig. Seit ich klein war, hat mich dazu ein Buch begleitet „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ in dem die Eierschecke eine wichtige Rolle spielt. Frühkindliche Prägung eben. Trotz diversen Versuchen, ist es mir bis heute nicht gelungen, die Eierschecke meiner Kindheit nachzubacken. Daher heute eine Alternative, die aber nicht weniger lecker ist – Mohn-Käsekuchen. Bon Appétit.

Advertisements

Tagged:

§ 3 Antworten auf Käse oder Quark?

  • Claudia Prellwitz sagt:

    Hallo Bolli,
    das ultimative Quarkkuchenrezept aus Grünewalde.
    Gelingt immer-oberlecker

    Oma’s Quarkkuchen:
    Boden:
    80 g Butter, 80 g Zucker, 1 Ei, 150 g Mehl,
    1/2 Päckchen Backpulver, Salz
    Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Ei schaumig schlagen, dann Mehl, eine Priese Salz und backpulver dazu und gut durchkneten.
    (Knethaken Küchenmaschine)
    Den Teig in eine gefettete Form drücken(mit Mehl an den Händen geht es besser)
    Quark:
    125 g Butter, 200 g Zucker, 4 Eigelbe, 750 g Magerquark, Salz, 25 g Gries, 1 Päckechen Vanillezucker, 4 Eiweiß, Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone(unbehandelt)
    Dei weiche Butter mit dem Zucker und dem Eigelb schaumig rühren, dann den Quark, eine Priese Salz und den Gries dazurühren, bis eine cremige Masse entsteht, danach Vanillezucker und Zitronensaft und Schale unterrühren.
    Die Eiweiße sehr fest schlagen, dann Eiweiß vorsichtig unterheben.
    Nun die Quarkmasse auf den Boden geben und glatt streichen.
    Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 60-75 Minuten backen.

    Guten Appetit, ist kinderleicht, gelingt immer
    ein Hoch an Oma Elisabeth!!! Gott hab sie seelig. 🙂

    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Deine Claudi

  • diekantine sagt:

    Das dauert wohl noch. Claudia meinte, der Mohn-Käse hatte eher die Konsistenz eines Energieriegels…

  • Mike sagt:

    bin ja mal gespannt, wann Dein Restaurant öffnet!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Käse oder Quark? auf die kantine.

Meta

%d Bloggern gefällt das: